Makaya McCraven

Makaya McCraven Der Jazz-Drummer Makaya McCraven begann schon als Kind, die Jazzmusik zu erforschen (Foto: David Marques)

Makaya McCraven (geboren am 19. Oktober 1983 in Paris, Frankreich) ist ein französisch-US-amerikanischer Jazzdrummer, Songwriter und Produzent. Seinen kritischen Durchbruch erreichte er 2015 mit dem Album „In The Moment“, erschienen über International Anthem (Jeff Parker, Irreversible Entanglements, Angel Bat Dawid). 

Makaya McCraven hat den Jazz eigenen Angaben zufolge seit Kindheitstagen studiert, um seine technischen Fähigkeiten als Schlagzeuger zu erweitern. Privat bevorzugte er in seiner Jugend hingegen HipHop à la A Tribe Called Quest, Busta Rhymes und Nas. Heute vermengt der selbsternannte „beat scientist“ beide Stile zu virtuosen Soundcollagen, die ihm einen Ruf als einer der großen zeitgenössischen Innovatoren des Jazz einbrachten. Die Musik wurde McCraven dabei in die Wiege gelegt. Seine Mutter Ágnes Zsigmondi ist eine aus Ungarn stammende Sängerin und Flötistin, sein Vater Stephen McCraven ein anerkannter Jazz-Drummer. Als Makaya drei Jahre alt war, zog die Familie von Paris nach Massachusetts, wo er als Kind von der elterlichen Freundschaft mit Jazz-Größen wie Archie Shepp, Marion Brown und Yusef Lateef profitierte. Bereits im Alter von fünf Jahren spielte Makaya im Schlagzeug-Ensemble seines Vaters. Während seiner Schulzeit gründete er seine erste Jazz-HipHop-Band. Anschließend begann er ein Musikstudium, brach dieses jedoch bald ab, um sich seiner professionellen Karriere zu widmen. Er zog nach Chicago, wo er für lokale Jazz-Musiker*innen wie Jeff Parker, Bobby Broom und Willie Pickens trommelte. Seinen Durchbruch als Solokünstler erreichte McCraven mit der LP „In The Moment“. Die Platte besteht aus improvisiertem Livematerial, das der Künstler später mithilfe von allerlei Effekten verfremdete und zu Tracks verarbeitete. 

Makaya McCraven hat seither mehrere kritisch gelobte Tonträger veröffentlicht, darunter das Album „Universal Beings“ aus dem Jahr 2018, das Gastauftritte von namhaften Kolleg*innen wie Shabaka Hutchings, Junius Paul, Nubya Garcia, Ashley Henry, Anna Butters und Miguel-Atwood Ferguson enthält.



Makaya McCraven im Programm von ByteFM:

Makaya McCraven - „Beat Science“ (Videopremiere)

(23.07.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Makaya McCraven - „Beat Science“ (Videopremiere)
Makaya McCraven (Foto: David Marques) Der Chicagoer Schlagzeuger und Produzent Makaya McCraven wird seit einiger Zeit als großer Innovator des Jazz gehandelt. Mit „Universal Beings E&F; Sides“ will der Musiker nun einen Nachtrag zu seinem Album „Universal Beings“ vorlegen, das 2018 auf dem Label International Anthem erschienen war. // Der Track „Beat Science“ feiert heute Premiere - im Teaser zum zweiten Teil der Dokumentation könnt Ihr ihn Euch anhören: Universal Beings E&F Sides by Makaya McCraven

Die ByteFM Jahrescharts 2015

(22.12.2015)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Various - Sounds of The Universe – Art & Sound 2012 – 2015. Lars Sieling (Duftorgel) Alben: 1. Makaya McCraven - In the Moment 2. Makaya McCraven - In the Moment E & F Sides dont look any further til 8. BADBADNOTGOOD & Ghostface Killah - Sour Soul Tracks: SELECT trackname FROM favouritetunes WHERE artist = "Makaya McCraven": Makaya McCraven - The Jaunt Makaya McCraven - Slightest Right Makaya McCraven - First Thing First Makaya McCraven - Gnaws Makaya McCraven - Butterscotch Makaya McCraven - Just Stay Right There Makaya McCraven - Finances Makaya McCraven - Standing on Shoulders Makaya McCraven - The Dimmer Makaya McCraven - She Knew. // BADBADNOTGOOD & Ghostface Killah - Sour Soul Tracks: SELECT trackname FROM favouritetunes WHERE artist = "Makaya McCraven": Makaya McCraven - The Jaunt Makaya McCraven - Slightest Right Makaya McCraven - First Thing First Makaya McCraven - Gnaws Makaya McCraven - Butterscotch Makaya McCraven - Just Stay Right There Makaya McCraven - Finances Makaya McCraven - Standing on Shoulders Makaya McCraven - The Dimmer Makaya McCraven - She Knew. // BADBADNOTGOOD & Ghostface Killah - Sour Soul Tracks: SELECT trackname FROM favouritetunes WHERE artist = "Makaya McCraven": Makaya McCraven - The Jaunt Makaya McCraven - Slightest Right Makaya McCraven - First Thing First Makaya McCraven - Gnaws Makaya McCraven - Butterscotch Makaya McCraven - Just Stay Right There Makaya McCraven - Finances Makaya McCraven - Standing on Shoulders Makaya McCraven - The Dimmer Makaya McCraven - She Knew. Linus Volkmann (Schinken Omi) Alben: 1. Schnipo Schranke - Satt 2.

Songs des Jahres 2020

(16.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Songs des Jahres 2020
Pharrell Williams & Zack De La Rocha) Jorja Smith – „By Any Means“ Nayana Iz – „TNT“ Anderson .Paak – „Lockdown“ Uli Patzwahl (La France en Duo) Rosie Valland – „Chaos“ Nicolas Godin – „The Border“ Peter Peter – „Commun Maintenant“ Gaël Faye – „Jump In The Line“ Paupière – „Twisted Mind“ Adeline Lovo – „Yeux Disent“ François & The Atlas Mountains – „Coucou“ Toh Imago – „Baie D’Authie“ Bermuda – „Beach Bodé“ Rosie Valland – „Désenchantée“ Götz Bühler (Die runde Stunde) Gil Scott-Heron – „I’m New Here (A Reimagining By Makaya McCraven)“ Gretchen Parlato – „Wonderful“ Pat Metheny – „From This Place“ (feat. Meshell Ndegeocello) Nils Wülker – „The You Of Now“ Matti Klein Soul Trio – „Seraya Blues“ Timo Lassy – „African Rumble – Live“ (feat. // Sonia Gadhia) Guided By Voices – „Please Don't Be Honest“ Jamila Woods – „Sula (Paperback)“ Haiyti – „Burr“ Lido Pimienta – „Te Queria“ Lupin – „Vampire“ Soccer Mommy – „Circle The Drain“ Teenage Fanclub – „Home“ Wire – „Off The Beach“ Till Kober (Brown Rice, Bordermusic) The Hanging Stars – „I've Seen The Summer In Her Eyes“ Herman Düne – „Freak Out Til The Morning Dew“ Seu Jorge & Roge – „Saravá“ Nazar – „Why“ Squid – „Sludge“ Jimi Tenor – „Vocalize My Luv“ Fra Det Onde – „Sins“ Gil Scott-Heron – „I'm New Here (A Reimagining By Makaya McCraven)“ Sharhabil Achmed – „Argos Farfish“ The Diabolical Liberties & Planet Battagon – „In Search Of The New Super Ape“ Dirk Böhme (Verstärker) Protomartyr – „Processed By The Boys“ Young T & Bugsey – „Don’t Rush“ (feat.

Alben des Jahres 2018

(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Christian Tjaben (Canteen / School Of Rock) Oneohtrix Point Never – „Age Of“ Jlin – „Autobiography (Music from Wayne McGregor’s Autobiography)“ Mouse On Mars – „Dimensional People“ AGF – „Dissidentova“ Low – „Double Negative“ Luke Haynes – „I Sometimes Dream Of Glue“ Alias / Doseone – „Less Is Orchestra“ Farai – „Rebirth“ Angelique Kidjo – „Remain In Light“ Makaya McCraven – „Universal Beings“ Deadbeat – „Wax Poetic For This Our Great Resolve“ Sons Of Kemet – „Your Queen Is A Reptile“. // Markus Ortmanns (Knuspern) A$AP Rocky – „Testing“ Baptists – „Beacon Of Faith“ City Girls – „Period“ Eartheater – „Irisiri“ Jean Grae & Quelle Chris – „Everything’s Fine“ Eli Keszler – „Stadium“ Makaya McCraven – „Universal Beings“ Alexander Tucker – „Don’t Look Away“ V.A. – „We Out Here“ Zeal & Ardor – „Stranger Fruit“. // . – „Fasle Taze“ Carsten Erobique Meyer – „Tatortreiniger Soundtracks“ François de Roubaix – „Daughters Of Darkness“ Moulay Ahmed El Hassani – „Atlas Electronic“ Anadol – „Uzun Havalar“ Roberto Musci / Giovanni Venosta – „Urban And Tribal Portraits“ Laraaji – „Vision Sons Vol. 1“ Madfilth – „Madfilth“. Till Kober (Bordermusic / Brown Rice) Makaya McCraven – „Universal Beeings“ Nick Malkin – „Slow Day On Brilliant Drive“ The Wave Pictures – „Brushes With Happiness“ The Good, The Bad And The Queen – „Merrie Land“ Ill Considered – „3/Live At Total Refereshment Center/Live In Nantes“ Nathan Bowles – „Plainly Mistaken“ The Other Years – „The Other Years“ Sons Of Kemet – „Your Queen Is A Reptile“ Mark Wynn – „Damp Towles Stink Drama“ Kamaal Williams – „The Return“ Trevor Nikrant – „Living In The Kingdom“.

Ein Topf aus Gold

Geigen, Drums und Saxophones

(17.03.2020 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„We're New Again – A Reimagining By Makaya McCraven“, so heißt die Überarbeitung des letzten Albums des Poeten, Komponisten und Sängers Gil Scott-Heron. „I'm New Here“ war 2010 nach einer 16-jährigen Pause erschienen. // „I'm New Here“ war 2010 nach einer 16-jährigen Pause erschienen. Auf der neuen Platte überarbeitet nun der Chicagoer Schlagzeuger Makaya McCraven die Aufnahmen Scott-Herons, umspielt teils ganze Songs mit seiner Band, baut teils unveröffentlichte Sprachaufnahmen zu 18 Songs zusammen. // Den im Original oft akustischen, minimalistischen oder elektronischen Kompositionen strickt er dabei ein Jazz-Gewand aus dem Jahre 2020. Makaya McCraven steht für die Drums dieser Sendung, die Geige kommt von Sudan Archives und die Saxofone von The Saxophones aus der San Francisco Bay Area, die mit ihrem neuen Album abermals die Liebe und die Ewigkeit der Küste zelebrieren.

Überjazz Festival (mit The Cinematic Orchestra u. a.) (Ticket-Verlosung)

(28.10.2016)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Überjazz Festival (mit The Cinematic Orchestra u. a.) (Ticket-Verlosung)
Überjazz Festival (mit The Cinematic Orchestra, Thundercat, GoGo Penguin, Ed Motta, Carlos Niño & Friends, Idris Ackamoor & The Pyramids, Meute, Andi Otto & Love-Songs, Terrace Martin & The Polly Seeds, Dwight Trible, Marcus Strickland's Twi-Life, Jameszoo Quartet, The Comet Is Coming, Girls In Airports, Mark De Clive-Lowe's Church, Nia Andrews,Yussef Kamaal, Sarathy Korwar, Mammal Hands, Rocket Men, Makaya McCraven, Young Gun Silver Fox) 11.11. und 12.11.16 Hamburg – Kampnagel

Alben des Jahres 2021

(17.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2021
Blumm & Nils Frahm – „2x1=4“ Dean Blunt – „Black Metal 2“ Smirk – „Smirk EP“ Courtney Barnett – „Things Take Time, Take Time“ April Magazine – „If The Ceiling Were A Kite Vol. 1“ Makaya McCraven – „Deciphering The Message“ Katharina Grabowski (ByteFM Team) Dry Cleaning – „New Long Leg“ Ja, Panik – „Die Gruppe Ja, Panik“ Little Simz – „Sometimes I Might Be Introvert“ Moor Mother – „Black Encyclopedia Of The Air“ Mykki Blanco – „Broken Hearts & Beauty Sleep“ Rodrigo Amarante – „Drama“ School Of Zuversicht – „An allem ist zu zweifeln“ Sophia Kennedy – „Monsters“ Tirzah – „Colourgrade“ Tyler, The Creator – „Call Me If You Get Lost“ Lars Sieling (Duftorgel) Neromun – „Blass“ Joy Orbison – „Still Slipping Vol. 1“ Young Meyerlack – „Terra Cigilita“ Chynna – „Drug Opera“ Saint Jude – „Bodies Of Water“ Leif Gütschow (ByteFM Mixtape, Elbphilharmonie Mixtape, ByteFM Team) Bill Fox – „Shelter From The Smoke / Transit Byzantium (Reissues)“ Guided By Voices – „Earthman Blues / It's Not Them.

Alben des Jahres 2020

(18.12.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2020
. – „Das Klingende Städtchen“ Aengus Walton (ByteFM Team) Helena Deland – „Someone New“ Aoife Nessa Frances – „Land Of No Junction“ Jerry Paper – „Abracadabra“ Pisse – „Pisse“ Khruangbin – „Mordechai“ Pure X – „Pure X“ Fiona Apple – „Fetch The Bolt Cutters“ Stefan Weglowski – „What Is Hidden“ Leafar Legov – „Mirror“ Jeff Parker & The New Breed – „Suite For Max Brown“ Torsten Fiebig (80prozent) Turbostaat – „Uthlande“ Straw Man Army – „Age Of Exile“ Die Aeronauten – „Neun Extraleben“ The Beths – „Jump Rope Gazers“ Billy Nomates – „Billy Nomates“ Alice Bag – „Sister Dynamite“ The Cowboy – „Wifi On The Prairie“ Sweeping Promises – „Hunger For A Way Out“ Idles – „Ultra Mono“ Bantam – „Tamtam Mit Bantam“ Michael Hager (ByteFM Magazin) Nicolas Fehr – „Violet“ Crack Cloud – „Pain Olympics“ John Carroll Kirby – „My Garden“ Das Hobos – „Random Home“ Super Besse – „Un Rêve“ Buscabulla – „Regresa“ Drab City – „Good Songs For Bad People“ Friends Of Gas – „Kein Wetter“ Cut Worms – „Nobody Lives Here Anymore“ Yves Tumor – „Heaven To A Tortured Mind“ Mark Kowarsch (Antikörper) Coriky – „Coriky“ Fatal Blow – „Generals & Soldiers“ Laura Jane Grace – „Stay Alive“ Bob Mould – „Blue Hearts“ Idles – „Ultra Mono“ Jello Biafra & The Guantanamo School Of Medicine – „Tea Party Revenge Porn“ Red Mass – „A Hopeless Noise“ Adulkt Life – „Book Of Curses“ Lemonheads – „Lovey“ (30th Anniversary Edition) Kevin Morby – „Sundowner“ Götz Bühler (Die runde Stunde) Nils Wülker – „Go“ Matti Klein – „Soul Trio“ Timo Lassy – „Big Brass“ Maria Joao / Ogre Electric – „Open Your Mouth“ ToyToy – „Playdate“ Gil Scott-Heron – „We're New Again, A Reimagining By Makaya McCraven“ Bongeziwe Mabandla – „Iimini“ Chris Potter – „There Is A Tide“ AuB – „Aub“ Peter Bernstein – „What Comes Next“ Henning Tudor-Kasbohm (Mixtape der Hörer*innen) Prince – „Sign O' The Times“ (Super Deluxe Edition) Gary Olson – „Gary Olson“ Skinshape – „Umoja“ TrueMendous – „Huh?

Duftorgel

Bruder muss los, den Replaybutton drücken!

(15.08.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
„Ich rappe wie Öl ins Feuer, mein Dachschaden ist pompös und teuer.“ On Repeat und Dauerschleife sind in dieser Ausgabe der Duftorgel folgende Künstler*innen: KitschKrieg, Peter Fox & Trettmann, Nepumuk, Lakmann & Rooq, Hypnotize, Group Home, Freddie Gibbs & Madlib, Lord Folter, Makaya McCraven, Akira & Yanx, Yung Mal und Forest Drive West.

Was ist Musik

Nicht schlafen, nicht wegrennen, nicht aufschreiben

(03.02.2020 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Not away, because there is no such place“, sprechsingt Gil Scott-Heron, sein Album „I´m new here” wird jetzt von Makaya McCraven einem „Reimagining“ unterzogen. „Wenn ich mich an mein Klavier oder mit meiner Gitarre hinsetze, mit Notenpapier und Bleistift, gerate ich in den immer gleichen Schreibtrott, in Routine.

ByteFM Mixtape

Abgehört von Spiegel Online

(17.10.2018 / 23 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Steiner & Madlaina, Makaya Mccraven und Tamino.

taz.mixtape

Tame Impala, Tödliche Doris, Halsey, JCOM, Scott-Heron/McCraven, Algiers

(14.02.2020 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ein Porträt von Dominik Baur. Gil Scott-Heron gilt als Godfather of Rap. Der Chicagoer Musiker Makaya McCraven collagiert auf „We’re New Again“ nun altes Material des 2011 gestorbenen Künstlers. Der Sound fürs Hier und Jetzt, so Thomas Lindemann.

Duftorgel

(Flip) Chart Rap

(04.11.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Keiner hat’s bemerkt, alle wissen Bescheid (Ufo 361) Generationenwechsel an der Spitze, die junge Generation hat die Charts übernommen. Featuring Makaya McCraven, KitschKrieg, Galv & S. Fidelity, Tightill & Doubtboy, Eunique, Mick Jenkins, Arin Ray, Young Meyerlack, Dendemann, Orson und Boofy.

Brown Rice

Miracle & Streetfight

(03.11.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - Miracle & Streetfight
Chicago spielt eine große Rolle in der heutigen Sendung Brown Rice: Da wäre zum einen der Schlagzeuger Makaya McCraven und sein phantastisches Album Universal Beeings, auf dem er den vielfältigen Sound von Chicago abbildet, dann das Art Ensemble Of Chicago mit der Wiederveröffentlichung von Les Stances À Sophie und Chad Taylor mit seinem Trio Hearts And Minds, ebenfalls aus Chicago.

taz.mixtape

Sleaford Mods, Neonschwarz, Foxtrott, Saigon u.a.

(02.11.2018 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gang of Four spielten im Berliner SO36 für Leute zwischen 40 und 60, aber auch einige Hipster sind gekommen. Und Ulrich Gutmair. Die letzte Grenze loopen. Der Chicagoer Schlagzeuger und Beat-Doktor Makaya McCraven macht aus Improvisationen erst Clubtracks, dann aufregenden Jazz. Steffen Greiner empfiehlt sein Album „Universal Beings“.

Beat Repeat

An Evening With Silk Sonic

(04.12.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - An Evening With Silk Sonic
In der heutigen Show gibt es einen Einblick in die Scheibe und außerdem neue Musik u. a. von Pale Jay, Lady Wray und Makaya McCraven.

Tiefenschärfe

Time Travel

(04.12.2020 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beginnend mit Neu!, dazwischen unter anderem Kruder & Dorfmeister aus dem Jahr 1995/2020 und Makaya McCraven mit „Time Travel“ aus dem Jahr 2015 bis hin zu Louis Marlo (erscheint erst 2021).

Pharmacy

Rain Dance

(19.02.2020 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In dieser Ausgabe schaut gleich zweimal der Teufel vorbei - einmal in einem Song von HMLTD und dann in „Me And The Devil“ von Gil Scott-Heron. Dessen Album „I’m New Here“ wird in diesem Februar 10 Jahre alt. Der Jazzmusiker Makaya McCraven hat sich an einer Neuinterpretation gewagt.

Was ist Musik

Neuer Sendeplatz, vergessener Irgendwiejazz

(07.01.2019 / 21 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In den Jahrescharts nehmen die Sons Of Kemet (No.1 in Wire) und Kamasi Washington (No.1 in Mojo) Spitzenplätze ein. Aber auch Ben LaMar Gay und Makaya McCraven kommen gut weg. „Ben LaMar Gay is one of the most skilful musical collaborators on the planet“, schreibt Wire und setzt sein Album “Downtown Castles Can Never Block The Sun” auf Platz 3 der 18er-Charts.

Brown Rice

There Is A Place: Die besten Alben 2018 Teil 2

(29.12.2018 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - There Is A Place: Die besten Alben 2018 Teil 2
Heute mit Musik von Makaya McCraven, Sons Of Kemet, Ill Considered, Maisha, Joe Armon-Jones, Planet Battagon und Kamaal Williams.

Groovie Shizzl

Rückverjazzt

(08.12.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Groovie Shizzl - Rückverjazzt
Eine neue Ausgabe von Groovie Shizzl tönt über den Cyber-Äther und Sebastian Reier hat Spaß mit verrücktem Jazz der Compilation »More Early Pakistani Dance Music«, der tollen Gaye Su Akyol, dem Fuzzpedal der neuen Afro-Rock-Gruppe Johnny, vormals unveröffentlichten Aufnahmen von Betty Davis und rückverjazztem HipHop von Makaya McCraven. Das ist alles nicht weihnachtlich, aber immerhin rückverjazzt. Ist das ein neues Wort? Kann das dann bitte in den Duden?

Die Grenzen des guten Geschmacks

Eintrommeln auf 2022

(04.01.2022 / 13 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Gleich mehrere Schlagzeuger tackern uns in den Januar hinein: Yukihiro Takahashi, Tony Allen und Makaya McCraven. Eine fröhliche Resterampe des Jahres 2021 - mit dem gelegentlichen Ausblick in die kommenden Monate.

Verstärker

Shake Dein Ass!

(08.12.2021 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem der funkigste, jazzigste Soul des Jahres von Madlib sowie der souligste, funkigste Jazz des Jahres von Makaya McCraven. Eins steht fest: Am Ende ist das Studio warm!

ByteFM Mixtape

Jazz thing im Oktober 2021

(29.10.2021 / 11 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Ebenfalls Pianist ist Henning Neidhardt aus Bocholt, dessen Trio die aktuelle Veröffentlichung unserer Next Generation-Serie stellt – immerhin schon die Neunzigste! Der umtriebige Makaya McCraven durfte sich für „Deciphering The Message“ im Katalog des Blue-Note-Labels bedienen und hat für „Sunset“ etwa zu Originalspuren von Kenny Dorham mit jungen Kolleg*innen neue Musik gemacht.

Beat Repeat

A Beautiful Revolution

(25.09.2021 / 18 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Beat Repeat - A Beautiful Revolution
Studioalbum veröffentlicht und beweist einmal mehr, dass er zu den größten Straßenpoeten unserer Zeit gehört. Außerdem in der heutigen Show: Neue Musik von Makaya McCraven, Ari Lennox, Saltyyyy V und BadBadNotGood.

Le Monde diplomatique Mixtape

Urban? Absolut!

(10.06.2021 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
In einem Mixtape zu einer weltumspannenden Zeitung darf weltumspannende Musik nicht fehlen. Deshalb diesmal der Chicagoer Schlagzeuger Makaya McCraven zusammen mit Londoner Jazz-Musikern und ihrem London-Chicago-Mixtape. Die Geschichte der kommerziellen Urbanisierung ist ein Thema in der Juni-Ausgabe und auch im Mixtape.

Duftorgel

Bass-Feuerwerk

(03.01.2016 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Die letzten Raketenmöwen kreischen noch in den sonntagabendlichen Neujahrshimmel während Sam Gellaitry, UV Boi, Tsuruda, 2X2A & Ajgor, Archy Marshall, Makaya Mccraven und Khruangbin schon das Konterbier ausschenken.

ByteFM Charts

2022 - Woche 2

(17.01.2022 / 19 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Unter anderem mit Musik von Makaya McCraven, Nalan, Mick Jenkins und Joan As Police Woman.

Verstärker

Different Strokes For Different Folks

(05.01.2022 / 17 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Am Ende entschied wie immer die Vernunft, und es wurden "nur" drei Songs aus diesem Film. Aber was für welche! Der Rest? Spiritualität mit Pharoah Sanders, moderner Jazz mit Makaya McCraven und Jamire Williams, Dancehall mit Dave Kelly und Ward 21, Soul mit den Isley Brothers, Westcoast-Rap mit Ice Cube und Roddy Ricch sowie der beste aktuelle HipHop-Song von Tierra Whack.

Brown Rice

The Hunt & The Hole

(08.08.2020 / 22 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Brown Rice - The Hunt & The Hole
Nein, es ist einfach nur Brown Rice mit einigen neuen und kommenden Alben dieses Sommers. Der Soundtrack zur Solo-Coronaparty. Mit Mads Emil Nielsen, Otis Sandsjö, DNGDNGDNG, Makaya McCraven, Franziska Baumann und Cosmic Vibrations.

ByteFM Mixtape

Jazz Thing

(21.02.2020 / 12 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Neues aus dem Jazz thing-Universum von Titelheld Wolfgang Haffner. Next Generation Star Hans Anselm Big Band, Makaya McCraven und Gil Scott-Heron, Moses Boyd und Poppy Ajudha, Marcus King mit – und ohne – Lettuce und vielen mehr.


Artists A - Z

0
A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z