Tierra Whack

Tierra Whack Die US-amerikanische Rapperin Tierra Whack benutzt ungewöhnliche Themen, Beats und Veröffentlichungsstrategien (Foto: Flo Ngala)

Tierra Whack (*11. August 1995 als Tierra Helena Whack) ist eine US-amerikanische Rapperin und Sängerin aus Philadelphia. Ihr von der Kritik gelobtes Debütalbum „Whack World“ ist im Jahr 2018 über Interscope Records (Billie Eilish, Kendrick Lamar, Gwen Stefani) erschienen. 

Tierra Whack, die seit ihrer Kindheit Gedichte schreibt, begann ihre musikalische Karriere im Teenageralter im Bereich des Battle-Rap, damals unter dem Alias Dizzle Dizz. Später erweiterte sie ihr Repertoire um persönliche Geschichten, beispielsweise über Mobbing-Erfahrungen, die sie aufgrund ihrer Hautfarbe in einer vorwiegend weißen Schule erleiden musste, über ehemalige Liebhaber, die sich als Egoisten entpuppten oder ihren verstorbenen Hund. Präsentiert werden die Songs in einem diversen Sound-Gewand mit Einflüssen aus unter anderem Neo-R&B, Trap, Doo-Wop sowie psychedelischer Musik. Ein weiteres wichtiges Merkmal ist die aufwändige visuelle Ebene ihrer Kunst. So veröffentlichte die Musikerin zu den 15 Songs auf ihrem Debütalbum „Whack World“ 15 kunstvoll gestaltete Musikvideos. Zu ihren musikalischen Vorbildern zählt sie Outkast, Busta Rhymes, Missy Elliott und Lauryn Hill. Kollaboriert hat Whack bereits mit renommierten Künstler*innen wie Flying Lotus, Beyoncé, Alicia Keys und Tyler, The Creator

2019 veröffentlichte Tierra Whack fünf Singles im Abstand von je einer Woche. 2021 veröffentlichte sie – ebenfalls im Wochentakt – die EPs „Pop?“, „Rap?“ und „R&B“. 2024 erschien Whacks Longplayer „World Wide Whack“.



Tierra Whack im Programm von ByteFM:

Tierra Whack – „World Wide Whack“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(18.03.2024)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tierra Whack – „World Wide Whack“ (Album der Woche)
Tierra Whack – „World Wide Whack“ (Interscope Records) Bald launig, Bald launisch, gern auch beides zugleich: Tierra Whack ist thematisch und musikalisch nicht leicht festzunageln. „Rap?“, „Pop?“, „R&B“ – so hießen drei EPs, die sie im Dezember 2021 im Abstand von je einer Woche veröffentlichte. Zwar passte die Musik grob zum jeweiligen EP-Titel, aber auch wirklich nur ganz grob. Denn selbstverständlich fanden sich Rap, Pop und R&B auf allen drei Veröffentlichungen. Und ebenso selbstverständlich erzählten die Titel nicht die ganze Geschichte. So gehörten etwa Post-Punk, Southern Rock, Soul und Country zu den deutlich hörbaren Einflüssen. Fast schien es, als wollte die US-amerikanische Rapperin und Sängerin uns spöttisch vor Augen führen, wie witzlos es ist, sie mit Genrebegriffen fassen zu wollen. Selbstverständlich wähnen sich alle von künstlerischem Anspruch angetriebenen Acts in ihrem Wunschdenken fernab der Genreschubladen. Meist ordnen wir sie trotzdem mühelos einer Musikrichtung zu. Denn wenn wir über Musik sprechen, brauchen wir Stilbezeichnungen. Aber was für Musik macht Tierra Whack noch gleich? Pop? Ja, das ist alles, was nicht U- oder E-Musik ist. Rap? Ganz bestimmt: Tierra Whack rappt häufig. R&B? Okay, wenn sie über HipHop-Beats singt, statt zu rappen, nennt man das wohl R&B. Klare, einfache Antworten auf klare, einfache Fragen. Und unfassbar allgemein. Sehr viel spannender ist der Umstand, dass die Künstlerin aus Philadelphia bei allen möglichen Genres wildert und dabei ihre einzigartige Handschrift bewahrt. Bald launig, bald launisch, ist sie immer, wohin ihre Stimmungsschwankungen sie führen. „My look familiar but I promise you don't know me“, versichert sie auf „World Wide Whack“ im Opener „Mood Swings“. // Wenn wir eine grobe Hausnummer brauchen: „World Wide Whack“ ist ein HipHop-Album. Keine Frage. Tierra Whack hat das Rap-Handwerk von der Pike auf gelernt und sich als Teenager zwischen fast ausschließlich männlichen MCs bei Freestyles behauptet. Doch wie ihr Musikgeschmack erstreckt sich auch ihre Liebe zum Wort über das Rap-Game hinaus. So schreibt sie etwa seit Kindheitstagen Gedichte und ist zudem Spoken-Word-Performerin. Als sie 2017 ihre ersten Singles veröffentlichte, klang sie wie niemand anders. Ihre Klangwelt war karg, aber effektiv. In ihr prägten sparsam eingesetzte, freundliche und manchmal psychedelische Synth-Melodien das Bild. Der avantgardistische Producer Flying Lotus erkannte, dass Whack etwas Besonderes war und nahm sie noch im selben Jahr mit auf Tour. 2018 gab Tierra Whack mit „Whack World“ ihr ungewöhnliches Albumdebüt. Als Longplayer ist es jedenfalls kaum zu bezeichnen – es besteht aus 15 einminütigen Vignetten. Ihre nächste Veröffentlichungsviertelstunde bestritt sie 2019 mit fünf im Wochentakt veröffentlichten Singles. Vor diesem Hintergrund ist Whacks Longplay-Debüt veröffentlichungspolitisch eher konventionell. Denn ohne großes Formatkonzept erwarten uns 15 Songs in knapp 40 Minuten. Statt auf Krampf einen großen Überbau übers Knie zu brechen, beschert uns Tierra Whack ein ganz normales herausragendes Rap-Pop-R&B-und-so-weiter-Album. Hier ist jeder Song ein Einzelstück, das keinem anderen gleicht. Aber trotzdem greifen alle stimmig ineinander wie bei einem Gebäude aus bunten Legosteinen. Nachdem Whack für die „Mood-Swings“-Begrüßung 90s-Smooth-Soul-Balladen-Synths zum schmooven Autotune-Rap-Track upcycelt, ist „Ms Behave“ eine Lehrstunde der Sparsamkeit. So spielt sie auf 808-Subbass, einem einzigen Percussion-Loop und einer sporadisch eingesetzten Synth-Fläche ihre Freestyle-Battle-Erfahrung aus. Auch wenn es unwahrscheinlich klingt: Das Ding swingt wie Hölle. // Während „Imaginary Friends“ über Unterwassergitarren einen erstaunlich ausgestalteten imaginären Freundeskreis schildert, rechnet der perkussive Brecher „X“ mit einem sehr realen, dafür aber unterqualifizierten Lover ab. Daran schließt der offensichtliche Hit des Albums an, sowohl was den Stoff als auch seine Umsetzung angeht. Im Midtempo-Dancefloor-Bop „Moovies“ singt Whack nämlich wie ein etwas humorvollerer The Weeknd über Kino-Dates. Vom Universellen über das Banale bis zum zutiefst Persönlichen hält Tierra Whacks Legowelt so ziemlich alle Bereiche parat, die uns beschäftigen. Und all das spiegeln kongenial das Songwriting und die radikal eigenwillige und dennoch stimmige Produktion.

Rappen wie der Joker: „Stand Up“ von Tierra Whack

Von ByteFM Redaktion
(09.12.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Rappen wie der Joker: „Stand Up“ von Tierra Whack
Die US-Rapperin Tierra Whack hat im Dezember 2021 die EP „Rap?“ veröffentlicht (Foto: Flo Ngala) Mit dem Stück „Stand Up“ eröffnet die US-amerikanische Rapperin Tierra Whack ihre neue EP. Nur drei Stücke finden sich auf dem Werk, das eine mysteriöse Frage im Titel trägt. Denn die Veröffentlichung hört auf den Namen „Rap?“ – als würde die HipHop-Künstlerin ihr Genrezugehörigkeit in Frage stellen. Doch unser heutiger Track des Tages räumt etwaige diesbezügliche Zweifel schnell aus. Zum Glück gehört Tierra Whack nämlich noch immer zu den kreativsten Köpfen im HipHop-Business. Doch die sich sonst oft so farbenfroh inszenierende MC aus Philadelphia kommt über dem knurrenden Synth-Bass ungewohnt düster rüber. Womöglich gibt es da noch einen doppelten Boden, denn bei Tierra Whack ist vieles nicht so, wie es an der Oberfläche scheint. // Die EP „Rap?“ von Tierra Whack ist auf dem Label Interscope Records erschienen. Ihr Opener „Stand Up“ ist heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

„Link“: extraterrestrische Lego-Session mit Tierra Whack

Von ByteFM Redaktion
(07.04.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Link“: extraterrestrische Lego-Session mit Tierra Whack
Filmstill aus dem Musikvideo zu Tierra Whack – „Link“ Die US-amerikanische Musikerin Tierra Whack hat ein neues Musikvideo zur Single „Link“ herausgebracht. Darin bastelt sie mit einigen Aliens an einem Raumschiff aus Lego. Ja, richtig gelesen: die genoppten Plastiksteine des dänischen Spielzeugherstellers. Dass die Künstlerin sich gern mit Dingen beschäftigt, die eigentlich für Kinder gedacht sind, hat sie im vergangenen Jahr mit ihrer Single „Dora“ schon einmal gezeigt. Der Clip wurde im Rahmen der Lego-Kampagne „Rebuild The World“ gedreht, und an der Umsetzung haben auch Kinder mitgewirkt. „Ich war so aufgeregt, mit Kindern zu arbeiten, weil ihre Energie Spaß macht, berauschend, endlos und voller Überraschungen ist“, so Tierra Whack. „Ich habe ihnen wirklich vertraut und ich wusste, dass sie sich etwas Großartiges einfallen lassen würden.“

Tierra Whack – „Unemployed“

Von ByteFM Redaktion
(22.06.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tierra Whack – „Unemployed“
Tierra Whack // 15 Songs, 15 Musikvideos, 15 Minuten: Tierra Whack erstaunte im vergangenen Jahr mit ihrem audiovisuellen Meisterwerk „Whack World“. Dass die US-amerikanische Rapperin auch ohne visuelles Beiwerk beeindrucken kann, zeigt eine kürzlich veröffentlichte Live-Session. In einer Komplementärfarbe zum Background gehaltenen Outfit, speziellem Makeup und nur einem Mikrofon performt sie in für ihre Verhätnisse minimalistischen Setup ihren Song „Unemployed“, zu dem es auch ein schönes Studio-Video gibt. Tierra Whack zeigt sich auch hier mit messerscharfer Präzision und einem Flow, der einem den Kopf verdreht.

„76“: Ode an die Philadelphia 76ers von Tierra Whack

Von ByteFM Redaktion
(10.06.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„76“: Ode an die Philadelphia 76ers von Tierra Whack
Tierra Whack liebt ihre lokale Basketball-Mannschaft, die Philadelipha 76ers (Filmstill aus dem Musikvideo zu „76“) Die aus Philadelphia stammende Rapperin und Songwriterin Tierra Whack mag nicht nur Kinder und Plastikspielzeug, sondern auch Sport. Basketball um genau zu sein, und eine Lieblingsmannschaft in der NBA hat die Musikerin natürlich auch. So hält sie ihrem Heimatverein Philadelphia 76er die Treue, und hat mit ihrem neuen Song „76“ sogar ein Lied zu Ehren des Clubs geschrieben. Es ist ein Track, der nur so platzt vor perkussivem Drive. Das Video dazu wurde nun auf dem YouTube-Kanal des Clubs veröffentlicht. Eine Montage aus Szenen von NBA-Spielen, Stadtansichten und natürlich Tierra Whack selbst, die sichtlich Spaß an der ganzen Aktion hat. Hier könnt Ihr Euch Tierra Whacks Musikvideo zur neuen Single „76“ ansehen:

„Chanel Pit“: neue Single von Tierra Whack

Von ByteFM Redaktion
(08.11.2023)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„Chanel Pit“: neue Single von Tierra Whack
Lässt sich im Musikvideo zu ihrer neuen Single in einer Autowaschanlage polieren: Tierra Whack (Foto: Rahul Bhatt) Nachdem sie 2021 gleich drei EPs namens „Rap?“, „Pop?“ und „R&B?“ herausgebracht hatte, war es zuletzt eher ruhig um die US-amerikanische Künstlerin Tierra Whack. Nun meldet sich die Rapperin mit einem neuen Song namens „Chanel Pit“ zurück, zu dem es auch ein Musikvideo von Alex Lill gibt. In dem Song, den Whack nach eigenen Angaben bereits vor einigen Jahren schrieb, geht es darum, dass wir Menschen, die uns nahestehen, meist schon an ihrem Geruch erkennen – auch wenn sie noch gar nicht in Sichtweite sind. So erging es einem Freund von Tierra Whack, der sie aufgrund ihres Parfums (Chanel!) bei einem Konzert im Moshpit ausmachen konnte, ohne sie gesehen zu haben. Die Single ist der erste Vorbote ihres neuen Longplayers, der Anfang 2024 erscheinen soll. Nähere Infos dazu stehen allerdings noch aus. Im vergangenen Jahr coverte Tierra Whack Peter Greens „Black Magic Woman“ für den Soundtrack zum Animationsfilm „Minions: The Rise Of Gru“. Sie selbst ist wiederum Gegenstand einer demnächst erscheinenden Dokumentation namens „Cypher“. Hier könnt Ihr Euch den Video-Clip zu „Chanel Pit“ ansehen, in dem sich Tierra Whack in einer Autowaschanlage auffrischen lässt:

15 Songs in 15 Minuten: Rap-Newcomerin Tierra Whack erfindet das Album neu

Von ByteFM Redaktion
(18.06.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
15 Songs in 15 Minuten: Rap-Newcomerin Tierra Whack erfindet das Album neu
Screenshot aus „Whack World“ von Tierra Whack Dass eines der bisher besten Musikvideos des Jahres auch eines der bisher besten Alben des Jahres sein kann, sieht man selten. Tierra Whack beweist, dass es geht. Schaut man auf die Tracklist von „Whack World“, dem Debüt der 22-jährigen Rap- und R&B-Newcomerin; aus Atlanta, merkt man schnell, dass hier irgendetwas seltsam ist: Die 15 Tracks sind allesamt nur exakt eine Minute lang. Was auf den ersten Blick wie Kalkül im Streaming-Zeitalter wirkt, ergibt erst zusammen mit dem ebenfalls fünfzehnminütigen Musikvideo Sinn: „Whack World“ ist das audiovisuelle Werk einer Gesamtkünstlerin, das gleichzeitig Augen und Ohren hypnotisiert.

Alben des Jahres 2018

Von ByteFM Redaktion
(07.12.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Alben des Jahres 2018
Tierra Whack – „Whack World“ // Tierra Whack – „Whack World“ // Tierra Whack – „Whack World“

Tierra Whacks erster neuer Track in diesem Jahr: „Dora“

Von ByteFM Redaktion
(31.10.2020)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tierra Whacks erster neuer Track in diesem Jahr: „Dora“
Tierra Whack (Screenshot aus dem Video zu „Dora“) Mit ihrem Track „Dora“ meldet sich die US-Rapperin Tierra Whack mit ihrem ersten neuen Material des Jahres 2020 zurück. Nicht, dass es um die HipHop-Künstlerin aus Philadelphia wirklich still gewesen wäre. Als Feature-Gast ist sie in diesem Jahr unter anderem bei so grundverschiedenen Künstler*innen wie Lil Yachty und Alicia Keys zu hören gewesen. Aber nach ihrem 2018er Konzeptalbum „Whack World“ und einer Handvoll Singles im vergangenen Jahr kam bis jetzt nichts neues Eigenes. Aber gerade, wenn man so grandios vorgelegt hat, ist die Warterei allemal besser als halbherzig über das Knie Gebrochenes. Auch wenn „Dora“ gemächlich swingt, statt lauthals Gehör einzufordern, ist in dem Track mehr Kreativität versteckt, als andere in ganze Alben investieren. Und auch das Video packt überfordernd viele Details und Ideen in seine zweieinhalb Minuten Laufzeit. Was für Tierra Whack immer noch tendenziell lang ist, waren die Stücke auf „Whack World“ doch nie länger als je eine Minute. Die Farb- und Formspiele am Anfang des Clips allein würden ausreichen, um den Tag besser zu machen. Doch dann geht es erst richtig los. Tierra Whack konnte ihre Freunde aus der Muppet-Show überzeugen, mitzuspielen, dekonstruiert Schattenspiele, nimmt Süßigkeiten- und Spielzeug-Form an ... ach, seht selbst! Die Single „Dora“ von Tierra Whack ist auf dem Label Interscope erschienen und heute unser Track des Tages. Hört und seht ihn Euch hier an:

Tierra Whack veröffentlicht neue Single „Only Child“

Von ByteFM Redaktion
(20.02.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Tierra Whack veröffentlicht neue Single „Only Child“
Tierra Whack (Foto: Matt Allen) Nicht viele KünstlerInnen können von sich behaupten, das Konzept „Album“ neu erfunden zu haben. Tierra Whack ist jedoch eine von ihnen. Die Rapperin und Sängerin aus Philadelphia veröffentlichte 2018 ihr Debüt „Whack World“, ein Kaleidoskop aus 15 Tracks – keiner von ihnen länger als 60 Sekunden. In 15 Minuten wechselte Whack zwischen verschiedensten Stilen, von Mumble-Rap über Neo-R&B; bis zu Motown-Doo-Woop. Jeder der Songs wurde zusätzlich von einem beeindruckenden Musikvideo begleitet. „Whack World“ war ein Hybridwesen aus Kurzfilm, Musikvideo und HipHop-Album.

Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit

Von ByteFM Redaktion
(10.08.2018)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Most Overlooked in 2018 - diese Alben verdienen Eure Aufmerksamkeit
Tierra Whack – „Whack World“ // Dass eines der bisher besten Musikvideos des Jahres auch eines der bisher besten Alben des Jahres sein kann, sieht man selten. Tierra Whack beweist, dass es geht. Schaut man auf die Tracklist von „Whack World“, dem Debüt der 22-jährigen Rap- und R&B-Newcomerin aus Atlanta, merkt man schnell, dass hier irgendetwas seltsam ist: Die 15 Tracks sind allesamt nur exakt eine Minute lang. Zusammen mit dem ebenfalls fünfzehnminütigen Musikvideo entsteht ein audiovisuelles Gesamterk, das gleichzeitig Augen und Ohren hypnotisiert. Die Welt der Tierra Whack ist faszinierend: Im Minutentakt wechselt sie von kristallklaren Neo-R&B zu blitzschnellem Mumble-Rap – um nur wenige Sekunden später bei irrwitzigem Motown-Doo-Wop zu landen. „Whack World“, ein einzigartiges Kunstwerk, das am 26. Juli auch Thema in der Sendung Zimmer 4 36 war.

ByteFM Magazin

Blood, Sweat & Tears, Tierra Whack & Crushing

(20.02.2019 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tierra Whack hat mit "Only Girl" ein neues Lied veröffentlicht, das mit seinen drei Minuten Spielzeit deutlich länger ist, als alle Lieder von ihrem letzten Album. Die umfassten jeweils nur eine Minute.

ByteFM Magazin

Andy Anderson (The Cure) ist gestorben, Tierra Whack, XTC

(27.02.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Tierra Whack hat eine neue Single verlöffentlicht: "Clones", die ihr hier hören werdet. Auch vom neuen Album von Little Simz gibt es eine Kostprobe: „Grey Area" erscheint am Freitag und ist unser aktuelles Album der Woche.

Zimmer 4 36

Whack World

(26.07.2018 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Zimmer 4 36 - Whack World
15 Songs in 15 Minuten. Einer besser als der andere und jeder einzelne Track genau 60 Sekunden kurz. So klingt das Debüt-Album von Tierra Whack. Eine junge Frau in Philadelphia, die sämtliche Stücke selbst und allein produziert hat. "Whack World" heißt das Album – jetzt schon ein Album des Jahres. Foto: Tierra Whack

Flying Lotus kündigt neues Album „Flamagra“ an

Von ByteFM Redaktion
(17.04.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Flying Lotus kündigt neues Album „Flamagra“ an
Neben Lynch hat Ellison für sein sechstes Soloalbum auch weitere beeindruckende Gäste eingeladen: Sowohl NewcomerInnen wie Tierra Whack und Denzel Curry, alte Bekannte wie Thundercat und Anderson .Paak, Geschwister im Geiste wie Shabazz Palaces oder Toro Y Moi als auch gestandene Größen wie George Clinton und Solange werden auf „Flamagra“ zu hören sein. // 11. Yellow Belly (feat. Tierra Whack(

Neuland

Mitunter betont tanzbar

(22.03.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Musik aus unserem aktuellen ByteFM Album der Woche „World Wide Whack“ von Tierra Whack.

Neuland

World Wide Web

(15.03.2024 / 12:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Wir hören außerdem Musik von der US-amerikanischen Rapperin Tierra Whack. Mit „World Wide Whack“ ist jetzt endlich ihr langersehntes zweites Album erschienen.

ByteFM Magazin

Der Wochenrückblick: Neneh Cherry, The Comet Is Coming, Tierra Whack

(17.03.2019 / 15:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"I Love To Love" war ihr größter Hit - eine Nummer, die zu einer der bekanntesten der Disco-Ära gehört. Tina Charles hat sie interpretiert. Am 10. März wurde sie 65 Jahre alt.

ByteFM Magazin

Blood, Sweat & Tears und Neues von Tierra Whack

(20.02.2019 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem mit Musik von Element Of Crime, Der Bürgermeister Der Nacht und aus unserem aktuellen Album der Woche "Crushing" von Julia Jacklin.

10 bis 12

Chanel Pit

(08.11.2023 / 10:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
"Chanel Pit"... wenn der Moshpit nach Chanel riecht bzw. die Erfahrung, Menschen so gut zu kennen, dass man sie am Geruch erkennt. So ging es einem Freund der US-Rapperin Tierra Whack aus Philadelphia, der sie auf einem Konzert von weitem schon an ihrem Chanel-Parfum erkannte, das Whack seit Jahren benutzt. Diese Geschichte hat Tierra Whacks neuesten Track "Chanel Pit" inspiriert.

Mixtape der Hörer*innen

Weltweit

(21.03.2024 / 19:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mixtape der Hörer*innen - Weltweit
Mit ihrem neuen Longplayer „World Wide Whack“, unserem Album der Woche, legt die US-amerikanische Musikerin Tierra Whack ein eigenwilliges und vielseitiges Werk vor, auf dem sie vom Universellen über das Banale bis zum zutiefst Persönlichen so ziemlich alles anfasst, was die Welt an Themen zu bieten hat. Bei so viel Globalität möchten wir für das Mixtape der Hörer*innen in dieser Woche von Euch wissen: Welche Songs und Künstler*innen fallen Euch zum Thema „Weltweit“ ein?

„The Room“: neue Doppelsingle von Flying Lotus

Von ByteFM Redaktion
(22.06.2022)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
„The Room“: neue Doppelsingle von Flying Lotus
2019 veröffentlichte Flying Lotus mit „Flamagra“ zuletzt ein reguläres Album. Darauf versammelte er ein „Who's Who“ der afroamerikanischen Musikgeschichte der vergangenen Jahrzehnte. Neben dem Funk-Wegbereiter George Clinton fanden sich etablierte zeitgenössische Künstler wie der HipHop-MC Anderson .Paak und der Fusion-Bassist Thundercat. Aber auch damals noch unbekanntere Stimmen wie die der Rapper*innen Tierra Whack und Denzel Curry waren auf dem Album zu hören. Auf seinen neuen Songs pusht Flying Lotus mit Devin Tracy wieder einen Newcomer, von dem man vermutlich bald noch mehr hören wird. Steven Ellison selbst hat sich in letzter Zeit zunehmend bildschirmaffin gezeigt. So produzierte er 2021 den Soundtrack der Anime-Serie „Yasuke“ und zuletzt die Titelmusik zur Magic-Johnson-Dokuserie „They Call Me Magic“. Außerdem wird er bei dem Sci-Fi-Horrorfilm „Ash“ Regie führen.

Flying Lotus – „Flamagra“ (Album der Woche)

Von ByteFM Redaktion
(27.05.2019)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
Flying Lotus – „Flamagra“ (Album der Woche)
Wobei Flying Lotus diese Art der Hingabe auf „Flamagra“ so leicht macht wie noch nie. Im Verlauf der 27 (!) Tracks tauchen über zehn bekannte Stimmen auf, die die Hörerin an die Hand nehmen und durch Ellisons seltsame Welt leiten. Sowohl alte als auch neue HeldInnen wurden hier versammelt: In „More“ ertönt die freundliche Raspelstimme von Anderson .Paak, in „Burning Down The House“ das altbekannte Organ (und sein verzerrtes Alter Ego) von P-Funk-Meister George Clinton. Später lassen direkt hintereinander die Rap-NewcomerInnen Tierra Whack und Denzel Curry ihre jungen Muskeln spielen, nur um später von alten Hasen wie Thundercat und Solange abgelöst zu werden. Und ganz in der Mitte erzählt die tiefe Stimme von David Lynch eine Geschichte, die begleitet von Ellisons waberndem Horror-HipHop ähnlich unter die Haut gehen wie die Filme des Kult-Regisseurs.

ByteFM Magazin

Violent Femmes, Quakers & Sha Na Na

(20.11.2020 / 14:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem hört Ihr in diesem ByteFM Magazin neue Musik von unserem aktuellen Album der Woche "II: The Next Wave" von Quakers und Neuerscheinungen unter anderem von Wooden Peak, Tierra Whack und Shygirl.

Duftorgel

Guter Geschmack wird im Untergrund verteidigt

(27.04.2019 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Im Untergund aus Gründen: Ion Miles, Monk & BHZ, Zetta, Genz, D.K., New Blood, FalyDL, Lord Folter, Ebow, 2ZG, OG Keemo, Hubert Daviz, MXM & Pavel, BenAddict, Tierra Whack, Obba Supa und Sharp Veins.

New School

Wahrheiten, Weihnachten und Wastelands

(22.12.2019 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Paula Steinbauers Jahresrückblick Teil 2, International Edition, mit unter anderem James Blake, Tierra Whack, Channel Tres, Fka Twigs und vielen mehr!

H.E.R. – „Back Of My Mind“ (Rezension)

Von Marius Magaard
(25.06.2021)
Vollen Blog-Beitrag lesen / Auszug:
H.E.R. – „Back Of My Mind“ (Rezension)
Doch wenn diese Zauberei zum zwanzigsten Mal erklingt, verliert sie naturgemäß an Gewicht. Am Ende von „Back Of My Mind“ kommt man nicht um das Gefühl herum, dass dieses Album mit zehn Songs weniger doppelt so effektiv sein könnte. Die guten Songs der zweiten Hälfte, wie die folkige Ballade „Hard To Love“ oder den in seinem musikalischen Minimalismus fast an Tierra Whack erinnernden Abschluss „Slide“, sind unter unerträglich vielen Minuten an Füllmaterial begraben.

Verstärker

In Zeiten knapper Kassen

(10.04.2024 / 17:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Deutlich wurde Böhme auch in seiner Kritik an überzogenen Staatsausgaben im Bereich Soziales, Bildung oder Umwelt: „Für mehr Geld ist in Zeiten knapper Kassen leider leider leider kein Geld da.“ Direkt im Anschluss an die Übertragung zog sich Böhme in seine Villa am Starnberger See zurück und machte sich an die Konzeption dieser Verstärker-Ausgabe: Mit neuen Platten von Beyoncé, Tierra Whack, Bolis Pupul, Jane Weaver, Nadine Shah und Mount Kimbie stellte sich die Playlist fast von selbst auf.

Ein Topf aus Gold

Silly Games, Funky Nuggets und die Traurigkeit des Kapitalismus

(13.04.2021 / 18:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Außerdem: Neues von Tierra Whack, Aloa Input und Kurt Wagner – der hat festgestellt, er kann auch Klavier spielen und tut das auf dem neuen Lambchop-Album.

New School

30 Songs Challenge Female Edition

(09.06.2019 / 22:00 Uhr)
Volle Sendungsbeschreibung lesen / Auszug:
Mit dabei Little Simz, Kaiit, Tierra Whack und viele mehr.